BIEHL PARFUMKUNSTWERKE

BIEHL-Duftpräsentation bei Mittl...in Seligenstadt

geza schön

schon mit 13 jahren konnte er mehr als 100 düfte voneinander unterscheiden. kein wunder, dass
er sich zu einem der radikalsten parfumdesigner entwickelt hat – und nichts, absolut gar nichts von
massenwässerchen hält.

sein stil:
revolutionär minimalistisch, rebellisch.
und sehr sexy.

GS01

estechende klarheit. tiefe. ausatmen. die kraft der ruhe.

kopf: ungewöhnlich mit aromatischen und frischen elementen. tautropfengrün, orangenblüten,
grüne limette, karottensamen, magnolienblüten, basilikum, roter pfeffer, lorbeer

herz: exotisch-fruchtige nuancen elegant verbunden mit kostbaren blumen-absolues.
weißer pfirsich, freesie, wasserlilie, rose, jasmine, davana

fond: warm, samtig, holzig. zedernholz, vetiver, sandel, guajak,
basmati, moschus, ambra, moos

GS02

charisma. konsequenz. wie erotisch arroganz doch sein kann.

kopf: aromatisch, würzig. lebendigkeit und eleganz aus absinth, campari, orange, thymian, angelikawurzel

herz: leder perfekt kombiniert mit castoreum, sehr erotisch abgerundet mit...

fond: ...ambra, tonka absolue, vanille

GS03


patricia choux

dickkopf de luxe. schon als ganz kleines mädchen wusste die weltenbummelnde französin eines sehr
genau: sie würde parfumeurin werden – und was für eine. kaum jemand hat so viel mut zum experiment,
zum bruch mit konventionen wie sie.

ihr stil:
verrückt. chic. ein rasanter mix aus gekonnter tradition
und mutiger ideenlust.

PC01

sonne, endlich. windhauch. die seele lächelt.

kopf: es beginnt mit einer frischen lebendigkeit aus exotischen früchten. tangerine,
neroli, davana, mangoblätter

herz: eine neue interpretation weißer blüten. pfingstrose, iris, mango

fond: abgerundet durch die tiefe von kaschmirholz, vetiver, moschus

PC02

zirkus und zuckerwatte. kichernde schmetterlinge im bauch. maximaler übermut.

kopf: gewagt, aber köstlich. bergamotte, kardamom, gewürze verbunden mit

herz: pudrig, würzigen und blumigen noten. pfingstrose, türkischer honig, freesie

fond: ganz sinnlich, warm und erotisch. helles holz, patchouli, tonkabohne,
honig, moschus

mark buxton

präzision. maximale hingabe. lieber blind als ohne geruchssinn – etwa so lässt sich mark buxton,
deutsch-engländer in paris und einer der ideenreichsten köpfe der branche, charakterisieren.

sein stil:
mystisch, provokant, subversiv.
großstadtdschungel.

MB01

kühle erotik. weiß, ganz und gar nicht unschuldig.

kopf: verführerische blumennote, wie ein frisch geschnittener strauß von gardenien.
bergamotte, mimose, cassis

herz: exotische tiefe. tuberose, champaca absolue, jasmin

fond: sehr erogene harmonie aus ambra, moschus, sandel

MB02

entspannte avantgarde. sehr raffiniert. sehr lässig. sehr mmmhh.

kopf: extravagant, aus grün-blumigen, würzigen elementen mit großer strahlung. veilchen,
bergamotte, tagetes, basilikum

herz: hochwertiger, natürlicher blumenakkord. nelke, veilchenblätter, iris, labdanum

fond: raffiniert gemischt mit holzig-lederigen, balsamischen moschusnoten. sandel,
moschus, fir balsam, benzoe siam

MB03

die dunkle seite der macht. frivol. und jede sünde wert.

kopf: ungewöhnlich genug – es gibt keine klassische kopfnote

herz: strahlende, würzige elemente wie römische kamille, roter pfeffer, elemi bilden den auftakt

fond: nicht weniger ungewöhnlich – die harmonie mit sakralen noten von cistus,
kashmir holz, styrax, ambra, moschus, weihrauch, sandel, patchouli